5 Dinge, die euch niemand erzählt, wenn ihr euch verlobt

5 Dinge, die euch niemand erzählt, wenn ihr euch verlobtDas ganze Leben hat man mir erzählt, wie magisch und wunderschön heiraten ist – durch Bücher, Spielfilme, Erzählungen: Den ganzen Tag dreht sich die ganze Welt nur um euch. Ihr werdet gekleidet sein wie Prinz und Prinzessin. Eine Hochzeit ist die rote Kirsche auf der Sahnetorte des Lebens. Das Highlight. Ein wahrer Freudentanz.

Was euch niemand erzählt ist, dass es durchaus so richtig stressig wird. Ihr werdet schwitzen, von Termin zu Termin hetzen, wütend schreien, verzweifelt weinen… und vielleicht wäre ein Schwimmweste keine schlechte Idee, um im See eurer Hormone nicht zu ertrinken. Leider gibt es bis zum Tag der Hochzeit kaum Gedanken oder Eindrücke wie: „Das war jetzt aber einfach!“.

Heiraten ist fast so wie jede andere Situation im Leben eines Erwachsenen: niemand weiß, was er tut und die meisten Leute scherzen darüber, dass sie es tun. Daher habe ich euch in diesem Beitrag ein paar Lessons Learned zusammengefasst: 5 Dinge, die euch niemand erzählt, wenn ihr euch verlobt und was euch erwartet.

#1 – Ihr werdet unzählige Tipps von wirklich jedem erhalten.

Viele Leute werden es sehr gut mit euch meinen und alle Erfahrungen, Werte und Überzeugungen mit euch teilen – seien sie nützlich und durchaus berechtigt oder einfach nur weit hergeholt und überzogen:

  • „Ihr wollt im August heiraten? Meine Cousine dritten Grades hat ihren Freund ebenfalls im August geheiratet. Es hatt den ganzen Tag nur geregnet. Die beiden haben sich nach nur 4 Monaten getrennt. Überlegt euch das doch noch einmal.“
  • „Habe ich schon erwähnt, dass mein Bruder Fotograf ist? Er kann außerdem wirklich sehr gut mit Paint umgehen.“
  • „Ich habe mich kürzlich (nebenberuflich) selbständig gemacht: [Wedding Planner Firmenbezeichnung hier einfügen].“

Natürlich habe ich die aufgeführten Beispiele ein wenig überspitzt. Dennoch: hört den Leuten ruhig zu, denn viele davon haben echt gute Ideen und Tipps. Seid dabei jederzeit freundlich, sie meinen es in der Regel immer gut mit euch. Eine gesunde Skepsis ist aber nie verkehrt.

#2 – Viele Leute kennen und mögen euch plötzlich so richtig gut.

Eine tolle Neuigkeit macht die Runde – ihr habt euch verlobt. Zunächst einmal auch von mir herzlichen Glückwunsch! – Ihr merkt, auch für Unbekannte wirkt ein so freudiges Ereignis anziehend und lädt ein, ins Gespräch zu kommen.

Diese Ambitionen, seien sie bewusst oder unbewusst, haben natürlich so einige in eurem Bekanntenkreis. Manche davon möchten im Gegenzug eventuell auch gern zu eurer Hochzeitsparty eingeladen werden – sei es um mit euch tatsächlich auch künftig enger in Kontakt zu bleiben oder einfach nur „dabei“ zu sein. Bei wenigen werdet ihr euch vielleicht sogar fragen „Warum bin ich mit ihm/ihr überhaupt in Social Networks verknüpft? Ich kenne sie/ihn doch nur vom Sehen.“. Falls nicht, denkt darüber nach – und nehmt es in jedem Fall ein wenig mit Humor.

#3 – Ihr habt noch sooo viel Zeit bis zur Trauung – oder nicht?

Habt ihr diese wirklich? Mir geht es jährlich nach Silvester ungefähr so: „Der Jahreswechsel war ja erst vor ein paar Wochen… Ich hab den ganzen Frühling Zeit, um für die Sommerfigur zu trainieren.“ Dann schaue ich auf den Kalender: April, April! „Wie soll ich in 2 Monaten hinter zentimeterdickem Speck einen Sixpack hervorzaubern?“ – Mit der Planung eurer Hochzeit wird es ähnlich sein. Zu Beginn ist der Termin noch seeehr lange hin. Gegen Ende wird es aber meist so richtig knapp!

Am besten orientiert ihr euch bei eurer Hochzeitsplanung an in der Praxis erprobten und bewährten Checklisten. Meine Erfahrungen habe ich in einem anderen Beitrag „Hochzeits-Checkliste“ für euch zusammengefasst.

#4 – Wenn ihr denkt, ihr seid „im Budget“, kalkuliert noch mal neu.

Die großen Ausgaben sind schnell überschlagen, aber die kleineren Dinge wie bspw. DIY Papeterie können viel Zeit und Geld verschlingen – wenn ihr es falsch angeht. Vielleicht könnt ihr euch dies ungefähr so vorstellen: Ihr unternehmt eine lustige Shopping-Tour, kauft viele schöne Dinge ein (die ihr eigentlich nicht braucht, euch aber endlich einmal gönnen wollt). Dann kommt ihr nach Hause, probiert die neuen Klamotten an oder das neue Spielzeug aus und einige Teile davon entpuppen sich als weniger sinnvoll / wertvoll, als euch der Kauf ursprünglich wert war. Unabhängig davon, ob ihr die Sachen umtauschen oder zurück geben könnt – im ersten Schritt kommt ein leichtes, schlechtes Gewissen auf, à la „So viel Geld für so einen Mist“.

Zusätzlich kommt man voll Euphorie schnell in die Versuchung, die gesamte Hochzeit selbst organisieren zu wollen, ohne fremde Hilfe, bspw. von Freunden oder der Familie, anzunehmen. Die Papeterie ist da nur ein kleiner Teil der Dinge, die ihr alternativ angehen und richtig Geld und Nerven sparen könnt. Spätestens bei den Fragen „Drucken wir die Einladungskarten in Schwarz-Weiß auf unserem Tintenstrahldrucker aus? Denn eine Druckerei ist viel zu teuer…“ oder „Nun, welchen Cousin oder Arbeitskollegen mögen wir am wenigsten?“ solltet ihr euch noch einmal in Ruhe zusammen setzen und das Budget erneut kalkulieren. Ihr verliert euch ansonsten in so vielen kleinen Details, dass ihr den Blick für das Wichtigste verliert:

#5 – Konzentriert euch auf das Wesentliche – euch.

Eines der Dinge, welche ihr immer im Hinterkopf behalten solltet ist, dass die Hochzeit selbst nur einen einzigen Tag in eurem Leben beansprucht: also wenige Stunden, die wahnsinnig schnell vergehen. Die Jahre, die ihr euch vielleicht schon kennt, die Monate, in denen ihr euch auf die Hochzeit gemeinsam vorbereitet und die ihr nach diesem Tag miteinander verbringt, halten und nähren eure Liebe um ein Vielfaches länger.

Ich kann euch daher nur ans Herz legen, bei eurer Planung auf professionelle und erfahrene Helfer und Dienstleister (bspw. einen Hochzeitsfotograf) zu vertrauen. Dann wird auch dieser vergleichsweise kurze Hochzeitstag zu einem besonderen Ereignis mit überschaubarem Vorbereitungsaufwand – und damit ein unvergesslicher Teil eurer Zweisamkeit.

5 Dinge, die euch niemand erzählt, wenn ihr euch verlobt
5 (100%) 1 Stimmen

3 Kommentare
  1. Sven
    Sven sagte:

    Vielen Dank für die nützlichen Tipps, besonders beim Thema Fotograph musste ich schmunzeln. Schon viel besser, wenn es jemand professionell macht und nicht der Sohn eines Bekannten.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.