Hochzeitspapeterie: Was & wie viel braucht man wirklich?

Einladungskarten, Dankeskarten, Tischkärtchen und vieles mehr sind ein Thema auf jeder Hochzeit. Zwangsläufig wird sich jedes Hochzeitspärchen damit beschäftigen. Wenn ihr den Gästen von Anfang an auch etwas „in die Hand“ geben möchtet und euch eine klassische, papierhafte Papeterie geeigneter erscheint als das digitale Pendant dazu, dann möchte ich euch aus eigener Erfahrung heraus ein paar Hinweise und Tipps mitgeben.

 

Save the Date Karten

Vor der eigentlichen Einladung ist ein Save-the-Date-Kärtchen immer dann sinnvoll, wenn ihr Leute einladen möchtet, die auf keinen Fall fehlen dürfen und/oder die regelmäßig “busy” sind und weit im Voraus bescheid wissen müssen. Sobald der Termin fest steht: raus damit! Wichtig: alle Gäste, die eine Save-the-Date-Karte erhalten haben, sollten auch eine Einladungskarte erhalten!

Damit eure Save-the-Date-Aktion auch gleich beim Öffnen einen Aha-Effekt erzielt, bieten sich personalisierte Kärtchen, bspw. mit einem gemeinsamen Pärchenfoto von euch beiden an. Habt ihr kein passendes oder aktuelles Foto zur Hand, lasst euch mit einem Love-Story-Shooting inspirieren :-)

Gefallen euch die Karten, die ihr nachfolgend seht?
Ihr findet diese bei der Kartenmacherei: Kartenmacherei.de * (öffnet sich in neuem Fenster)

Einladungskarten

Sobald die Gästeliste final feststeht, solltet ihr die Einladungskarten versenden. Spätestens drei Monate vorher haben alle Gäste in der Regel ausreichend Vorlauf, euren großen Tag terminlich einzuplanen. Dabei müsst ihr aber nicht jeder einzelnen Person eine Karte zukommen lassen: Paare, Familien (mit und ohne Kindern) erhalten eine gemeinsame Einladungskarte. Bei 90 Gästen ist es also durchaus möglich, dass ihr nur 40 Einladungen versenden müsst.

Es wird auch Gäste geben, die nicht teilnehmen können. Haltet also ein Backup an zusätzlichen Einladungskarten und auch optionalen Gästen bereit, die ihr nach einer Absage noch einladen könnt. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn ihr gewisse Mindestabnahmen im Restaurant buchen müsst. Antwortkarten * erfüllen also ebenso ihren Zweck – eine Rückmeldung an euch kann aber auch per E-Mail, Telefon oder andere Medien möglich sein.

Gefallen euch die Karten, die ihr nachfolgend seht?
Ihr findet diese bei der Kartenmacherei: Kartenmacherei.de * (öffnet sich in neuem Fenster)

Kirchenheft

Kirchenhefte erfreuen sich meist großer Beliebtheit: man kann nicht nur den Ablauf mitverfolgen und weiß als Gast genau, wann ihr euch das Ja-Wort gebt, ihr könnt dieses mit einem Taschentuch für Freudentränen bestücken und auf der Rückseite Hinweise aufbringen, wie es nach der Trauung weiter geht – eine grobe Zeitplanung als auch ggf. eine Wegbeschreibung zur Location, wo eure Hochzeitsfeier stattfindet oder wo nach der Zeremonie das Gruppenfotos und/oder die Hochzeitsfotos gemacht werden.

Berücksichtigen solltet ihr allerdings, dass in der Kirche durchaus mehr Leute oder völlig Fremde “Zuschauer” anwesend sein werden als eingeplant. Wenn ihr diese nicht zwangsläufig auf eurer Hochzeitsfeier sehen möchtet, solltet ihr euer Kirchenheft entsprechend zurückhaltend mit zusätzlichen Infos gestalten ;-)

Gefallen euch die Karten, die ihr nachfolgend seht?
Ihr findet diese bei der Kartenmacherei: Kartenmacherei.de * (öffnet sich in neuem Fenster)

Tisch-/Namenskärtchen

Damit jeder Gast weiß, wo er “zu sitzen hat”, haben sich bei den von mir begleiteten Hochzeiten Sitzpläne direkt am Eingang zum Saal, in welchem dann gespeist werden soll, bewährt. So haben die Gäste am Tisch selbst zumindest die Freiheit, sich so um den Tisch zu platzieren, wie es persönliche Vorlieben verlangen. Es kann aber auch sinnvoll sein, eine ganz bestimmte Sitzordnung vorzugeben:

Zumindest muss jede(r) Anwesende wissen, wo ihr als Hochzeitspaar sitzen werdet. Wenn aber auch bspw. geschiedene Eltern- oder Familienteile nicht unmittelbar nebeneinander sitzen soll(t)en, bietet sich eine strengere Ordnung an.

Ganz witzig finde ich auch Tischkärtchen, die nicht der Zuweisung von Sitzplätzen dienen, sondern am Buffet die leckeren Köstlichkeiten benennen oder erklären. Dann weiß auch jeder, welche Früchte in welcher Torte enthalten sind oder welches Fleisch zur Auswahl steht.

Gefallen euch die Karten, die ihr nachfolgend seht?
Ihr findet diese bei der Kartenmacherei: Kartenmacherei.de * (öffnet sich in neuem Fenster)

Menükarten

Auf jede Hochzeitstafel gehört eine Menükarte, schließlich kommen die Gäste meist mit gutem Hungergefühl zu eurer Feier und wollen sich auf das bevorstehende Mahl einstellen. Bei der Gestaltung ist entscheidend, ob ihr Á-la-Carte essen (lassen) möchtet oder ob das Menü bereits vorher feststeht. Sonderwünsche für bspw. Vegetarier oder allergische Unverträglichkeiten könnt ihr bestenfalls bereits im Rahmen der Einladung klären, sofern diese nicht bereits bekannt sind.

Abhängig von der Größe eurer Tische gehören dann mehrere Karten auf einen Tisch. Nicht jeder Gast braucht eine eigene Menükarte: wenn sich 2-3 Gäste eine Karte teilen, ist dies bereits ein guter Anlass, einander fremde Gäste in erste Gespräche zu vertiefen.

Gefallen euch die Karten, die ihr nachfolgend seht?
Ihr findet diese bei der Kartenmacherei: Kartenmacherei.de * (öffnet sich in neuem Fenster)

Ballonkärtchen

Meist ist das Steigenlassen von Ballons eher eine Überraschungsaufgabe für eure Trauzeugen oder andere, nahestehende Gäste. Mit Helium gefüllte Ballons können dann die ganz persönlichen Wünsche eurer Gäste gen Himmel tragen und wenn dann auch noch Briefmarken auf den Kärtchen angebracht sind, erreicht euch vielleicht sogar der ein oder andere Gruß im Nachhinein per Post :-)

Aber ganz egal wer dies organisiert, es muss sichergestellt werden, dass jeder Gast mindestens ein Ballonkärtchen zur Verfügung hat. Nichts demotiviert eure Gäste mehr: das liebe Tantchen, das sich einen ganz herzlichen Gruß für euch ausgedacht hat, aber keine Karte mehr erhält, weil alle anderen Gäste diese bereits “verbraucht” haben.

Dankeskarten

Einen ganz persönlichen Gruß könnt ihr allen Anwesenden, aber auch denen übermitteln, die leider nicht zur Feierlichkeit anwesend sein konnten – von denen ihr aber ganz liebe Grüße und Glückwünsche übermittelt bekommen habt. Dafür bieten sich Dankeskarten an, die ihr ganz persönlich mit einem eurer Hochzeitsfotos verschönern könnt.

Auch ein Foto aus einem After Wedding Shooting bieten sich hierfür an – dabei entstehen meist noch mal ganz besondere Brautpaarfotos, die keiner eurer Gäste erwartet oder auch nur erahnt hätte. Und auch wie bei den Einladungskarten gilt: es ist ausreichend, Pärchen oder Familien je nur eine Karte zuzusenden.

Gefallen euch die Karten, die ihr nachfolgend seht?
Ihr findet diese bei der Kartenmacherei: Kartenmacherei.de * (öffnet sich in neuem Fenster)

 

Zu guter Letzt: Planung ist das A und O. Meine Checkliste fasst für euch alle Meilensteine während der Vor- und Nachbereitungen eurer Trauung zusammen, bspw. wann die Location, der Hochzeitsfotograf zu buchen sind oder die Hochzeitstorte bestellt werden sollte. Dort gehe ich auch noch einmal darauf ein, wann ihr euch u.a. um die Einladungskarten kümmern solltet. Während den Gesprächen mit meinen Hochzeitspärchen teile ich sehr gern meine Erfahrungen und Eindrücke – sprecht mich einfach darauf an :)

Happy designing and planning ♥

(* = Affiliatelink)

 

Die abgebildeten Kärtchen wurden mit freundlicher Genehmigung der Kartenmacherei * zur Verfügung gestellt. Lesetipp: das Online-Magazin mit interessanten Beiträgen u.a. zum Thema Hochzeit.

Hochzeitspapeterie: Was & wie viel braucht man wirklich?
5 (100%) 1 Stimmen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.