Wissenswertes über diese Kirche

St. Anna wurde 1440 als Kapelle neben der Indersdorfer Klostergemeinschaft durch Herzog Albrecht III. von Bayern-München errichtet. Damals war der heutige Straßenzug „Altheimer Eck“ noch das selbständige Dorf Altheim. 1496 wurde an der gleichen Stelle ein gotischer Neubau nach Plänen von Lukas Rottaler geweiht. 1732-35 wurde auch dieser Bau durch einen weiteren ersetzt, beauftragt von Kurfürst Karl Albrecht (später Kaiser Karl VIII.) und nach Plänen von Johann Baptist Gunetzrhainer gebaut. Diese sollte zur Klosterkirche der Salesianerinnen werden, deren Damenstiftskloster von Kurfürstin Maria Anna für Adlige gegründet wurde. Die Brüder Egid Quirin Asam und Cosmas Damian Asam übernahmen die Innenausstattung. Eingeweiht wurde die Damenstiftskirche nach deren Vollendung 1735.

Im Zweiten Weltkrieg bis auf die Außenmauern und die Fassade zerstört, wurde die Damenstiftskirche ab 1980 durch Erwin Schleich wieder aufgebaut. Da von dem Deckenfresko keine farbigen Abbilder existierten und man keine falschen Farben verwenden wollte, wurde dieses schlicht in schwarz-weiß nachempfunden – ähnlich den drei großen Altarblättern. Die figürliche Darstellung des Abendmahles ist eher unüblich in Bayern und daher eine Besonderheit. Die Altäre wurden dank geretteter Figuren rekonstruiert, ebenso wie die Stuckarbeiten der Brüder Asam. Das damalige Damenstift ist heute eine Realschule.

Anschrift: Damenstiftstraße 1, 80331 München

Fotogalerie